« zurück
1000 Lieder in petto: André Hartmann erfüllt Wünsche
Main-Post, 29.01.2017

!Ein Musikkabarett vergnüglichster Art, Stunde in Harmonielehre und Tonarten-Grundkurs inklusive. Ums kurz zu machen: Wenn Hartmanns „Radio Aktiv“ mal wieder irgendwo auf Sendung ist – gehen Sie hin und wünschen sich was!

Ein reingerufener Songtitel als Stichwort, und der Gewinner des Fränkischen Kabarettpreises 2014 verquirlt am wohltemperierten Klavier Klassiker mit Hits aus den Charts von einst bis heute. Die deutschsprachigen Sänger – Mey, Westernhagen, Grönemeyer, Falco, die Udos von Jürgens bis Lindenberg, Inge Meysel – hat der Stimmenimitator alle drauf. Und damit dem Improvisieren noch eins draufgesetzt ist, singt er die Songs reihenweise im bislang unbekannten tschechischen, holländischen oder chinesischen Original. Von Linda d-Moll beispielsweise.

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Dieter-Hildebrandt-Preis 2017: 
Josef Harder



Bayerischer Kabarettpreis 2017:
Michael Altinger (Hauptpreis)
Hazel Brugger (Senkrechtstarter-Preis)
Maxi Schafroth (Musikpreis)
Helge Schneider (Ehrenpreis)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:
Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.