« zurück
Django Asül und der Punsch in der Türkei
Main-Post, 19.12.2016

In den vergangenen elfeinhalb Monaten keine Nachrichten gehört, keine Zeitung gelesen, nicht Fernsehen geschaut? Macht (fast) nix. Wer Sonntagabend einen Platz im ausverkauften Bockshorn – und sei es auf den Stufen – hatte, ist informiert über Aufreger, Schlagzeilen, Themen des zu Ende gehenden Jahres. Django Asül fasste in seinem gut 100-Minuten-Programm „Rückspiegel 2016“ – ideal für alle, die „bewusst keine Nachrichten mehr schauen“ – zusammen, beschäftigte sich mit den Fragen und Antworten, welche die Welt bewegten, beleuchtete politische Entwicklungen ebenso wie die dümmsten sprachlichen Entgleisungen.

Den Gaumen befeuchtet von im Weißbierglas dampfendem Tee, betätigte sich der niederbayerische Kabarettist mit türkischen Wurzeln bereits zum sechsten Mal als unverwechselbarer Chronist, füllte eventuelle Wissenslücken, beleuchtete politische Entwicklungen. Nicht Derblecken, Hadern, Anklagen war angesagt, sondern höchst amüsantes Herausfiltern, Verdichten, überraschendes Verknüpfen von Stoffen, die auf den ersten Blick nicht zusammengehören.

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:

Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.