« zurück
Lustvoller Majestätsbeleidiger in Topform
Main-Post, 02.12.2016

Nach knapp drei Stunden ungezügeltem Dauerfeuer auf Politnasen, Wirtschaftslügner und Stammtischschnarcher wird Urban Priol im ausverkauften Bockshorn für seinen Jahresrückblick „Tilt!“ gefeiert. Der Applaus gilt einer kabarettistischen, sprechtechnischen und konditionellen Glanzleistung. Schonungslos, hintergründig und mit deftigem Sprachwitz beackert der vielfach ausgezeichnete Kabarettist das weite Feld der politischen Unübersichtlichkeit in der weiß-blauen Heimat, der Berliner Republik und im strauchelnden Weltgeschehen.

Priols Haarpracht strebt noch immer nach Höherem und lässt zusehends der Stirn mehr Raum. Sein bleifreies Weizen welkt dahin, die mundartgefärbten, pointierten und scharfen Sprüche des Aschaffenburgers ergießen sich mit ungebremster Vehemenz über das freudig mitgehende Publikum.

Priol hat an seiner parodistischen Vielfalt erfolgreich gearbeitet und lässt die Protagonisten der Landespolitik ihr eigenes Unvermögen in trefflichem Originalton artikulieren...

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Dieter-Hildebrandt-Preis 2017: 
Josef Harder



Bayerischer Kabarettpreis 2017:
Michael Altinger (Hauptpreis)
Hazel Brugger (Senkrechtstarter-Preis)
Maxi Schafroth (Musikpreis)
Helge Schneider (Ehrenpreis)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:
Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.