« zurück
„Auch die Priols und Pelzigs haben irgendwann angefangen“
Main-Post, 17.10.2016

Im Mittelalter zwängte man lästermäulige und aufmüpfige Zeitgenossen zur Abschreckung und Besserung in ein Bocksfell, das „Bockshorn“. Seit 15 Jahren nun betreiben Mathias Repiscus und Monika Wagner-Repiscus in Würzburg im Kulturspeicher ihr „Bockshorn“ – eine kabarettistische Besserungsanstalt für allzu brave, opportunistische Zeitgenossen. Und ein Spielplatz für bekannte und unbekanntere Narren. Dazu bittet das Bockshorn regelmäßig auch den Nachwuchs auf die Kabarettbühne: beim New Star Festival, das es seit 2005 gibt. Es geht dabei nicht um den komödiantischen Wettstreit. Sondern darum, den Unbekannten und Jungen eine Chance vor großem Publikum zu bieten. Weshalb das Mühe macht, erzählen die Bockshorn-Chefs im Gespräch...

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Dieter-Hildebrandt-Preis 2017: 
Josef Hader



Bayerischer Kabarettpreis 2017:
Michael Altinger (Hauptpreis)
Hazel Brugger (Senkrechtstarter-Preis)
Maxi Schafroth (Musikpreis)
Helge Schneider (Ehrenpreis)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:
Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.