« zurück
Zwischen Brunft und Vernunft
Main-Post, 30.09.2016

Er kann's: humorvoll räsonieren über den Alltag eines Sandwich-Mannes zwischen „Brunft und Vernunft, zwischen Rennrad und Rollator“. Abgedreht, witzig, auch mal am Rande des guten Geschmacks, präsentierte Peter Vollmer im zur Hälfte besetzten Würzburger Bockshorn eine neue Folge seines Programms „Frauen verblühen, Männer verduften“, durchsetzte es grimassierend und augenrollend mit „tröstlichen“ Liedern aus „dem Songbook der Best-Ager“, mit frechen Texten zu altbekannten Melodien, die zum Mitsingen einluden.

Er weiß es: Die besten Jahre sind vorüber, spätestens ab der Mitte des Lebens tauchen Probleme auf, die Mann zuvor nicht kannte. Die er auch mit vermehrtem Sport – Marathonlauf geschafft bis Kilometer drei und überholt von fitten (Früh-)Rentnern – nicht in den Griff bekommt. Mit moderat kölschem Zungenschlag klärte der Mittfünfziger auf über peinliche Geschlechtsgenossen, deren Piercings an intimen Stellen den Bezeichnungen „Klingelbeutel“ und „Glockenspiel“ ganz neue Bedeutung verleihen.

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Dieter-Hildebrandt-Preis 2017: 
Josef Harder



Bayerischer Kabarettpreis 2017:
Michael Altinger (Hauptpreis)
Hazel Brugger (Senkrechtstarter-Preis)
Maxi Schafroth (Musikpreis)
Helge Schneider (Ehrenpreis)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:
Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.