« zurück
TBC beschließt das Bockshorn-Festival
Main-Post, 26.07.2016

"Sind die frech, die haben vor nichts Respekt,“ oder „Ich habe schon lange nicht mehr so viel gelacht,“ waren einige der Kommentare, die in der Pause oder nach Ende der Vorstellung des Totalen Bamberger Cabaretts TBC mit ihrem Programm „Dappen wie wir“ an der Auber Spitalbühne zu hören waren.

Dabei wollte die Vorstellung erst gar nicht so recht in Gang kommen, technischer Defekt, eines der Mikrofone ging nicht. Da musste improvisiert werden, Florian Hoffmann und Michael Tomies überspielten mit funktionierenden Mikrofonen den zeitweisen Ausfall von Georg Koeniger mit Bravour.

Ihre Gedanken kreisten um den Datenschutz, um die Internet- und Geheimdienste, die die Daten aufsaugen, die ihnen von den Usern freiwillig überlassen werden: „Am Schluss landet eure Datenkacke bei der großen Datenkrake!“ TBC machten auf der Bühne Pokémons und gleichzeitig im Zuschauerraum weitere Monster aus. Mit einem eigenen Rap für den Datenschutz empfahlen sie: „Zieh den Stecker raus!“

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:

Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.