« zurück
Luise Kinseher verteilt Seitenhiebe
Main-Post, 22.07.2016

Gleich eine Frage vorweg wollte Luise Kinseher am Beginn ihres Auftritts auf der Auber Spitalbühne, sozusagen in der Heimat von Barbara Stamm beantworten: „Nein, sie haben es nicht geschafft, ich mache weiter am Nockherberg im nächsten Jahr“, stellte sie klar.

Ansonsten freute sie sich auf einen gemütlichen Abend in Aub: „Lehnen Sie sich zurück,“ empfahl sie den gut 300 Zuschauern auf ihren Biertischgarniturbänken vor der Bühne. Mit der nächsten Frage verriet sie Ortskenntnis: „Ist auch jemand da aus eurem Steinbruch?“ Es meldete sich zumindest niemand, die wenigsten der Gäste waren aus Aub und den umliegenden Orten.

Die, die da waren, durften mit Luise Kinseher einen Abend voller treffender Pointen erleben, durften sehen, wie sie in ihren Rollenspielen von einem Charakter in den anderen wechselte, ohne große Verkleidung, nur, indem sie in eine Kittelschürze schlüpfte und sich von einem Augenblick auf den anderen in die lallende Mary from Bavaria verwandelte oder eine Jacke anzog, so dass im nächsten Augenblick Helga auf der Bühne stand, die seit vielen Jahren mit Heinz verheiratet ist

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:

Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.