« zurück
Die „Schönen Mannheims“ eröffnen das Bockshorn-Festival
Main-Post, 21.07.2016

Frau hat's nicht leicht, schon gar nicht, wenn die Jugend so langsam geht und die Hormone Karussell fahren. Mit geballter Frauenpower berichtete das Quartett „Schöne Mannheims“ auf der Auber Spitalbühne davon, welch abgrundtiefe Welten sich im Seelenleben von Frauen in diesem Alter abspielen.

Gut 300 Zuschauer hatten sich eingefunden, um zum Auftakt des Bockshorn-Festivals die Frauengruppe „Schöne Mannheims“ zu erleben.

Stimmgewaltig und frech erwiesen sich die drei Sängerinnen Anna Krämer, Smaida Platais und Susanne Back, unterstützt von Stefanie Titus am Klavier, auf der Bühne. Das Quartett sang sich durch bekannte Lieder und Chansons, unterlegt mit eigenen Texten.

Sie sangen von Wehwehchen und Lebenslügen der Frauen jenseits des „Ministrantenalters“, von Befindlichkeiten der modernen Frau in ihren besten Jahren. Sie hielten ihren Geschlechtsgenossinnen gewagt den „Hormonspiegel“ vor. Manchmal durfte es auch ein bisschen schräg sein.

Die Schönen Mannheims sangen von Stimmungsschwankungen der Frauen in den besten Jahren, wenn es zwickt und zwackt...

ZUM TEXT

Randnotizen

Deutscher Kleinkunstpreis 2017
Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 stehen fest:
Tobias Mann (Kabarett)
Die Feisten (Chanson/Musik/Lied)
Nico Semsrott (Kleinkunst)
Konstantin Wecker (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
Hazel Brugger (Förderpreis der Stadt Mainz)



Die Preisträger des Salzburger Stier 2017 wurden bekanntgegeben:

Hosea Ratschiller und RaDeschnig (Österreich)
Helmut Schleich (Deutschland)
Hazel Brugger (Schweiz)


Der "Salzburger Stier" wurde 2017 zum 36. Mal in Kooperation der deutschsprachigen Radiosender von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (RAI Sender Bozen) vergeben.


 




 

 

Mathias Repiscus wurde der Kulturpreis 2012 der Stadt Würzburg verliehen

Die Stadt hat damit die Verdienste des Regisseurs und Theaterleiters gewürdigt. In der Würdigung heißt es: "Mathias Repiscus ... ist ein großer in der deutschen Kleinkunstszene: Er bereitet ihr in seinem Bockshorn in Würzburg nicht nur die Bühne - er hat in den zurückliegenden 25 Jahren auch schon so manchen Kleinkünstler ganz schön groß gemacht." Zudem habe die Entscheidung, das Bockshorn aus Sommerhausen nach Würzburg zu verlagern, Würzburg einen deutschlandweiten Ruf als Kabarettstandort eingebracht.